About 

 

Als Team arbeiten wir seit 2004 an Aktionen, Objekten im öffentlichen Raum, Filmen und schließlich vor allem Bühnenformaten, die wir mit dem Begriff „sinnliches Nichtverstehen“ betiteln würden. Von 2004 bis 2012 studierten wir zusammen in Gießen Angewandte Theaterwissenschaften und 2007 zu Gast zeitgenössischen Tanz/Choreographie am Conservatoire National Superieur de Lyon/France. Die Prozess-orientierten Arbeiten beginnen oft im öffentlichen Raum, in praktischer Forschung, fordern Partizipation heraus und münden in Theaterinszenierungen. Daneben entstehen z.B. Arbeiten im Kunstkontext, wie Installationen, Ausstellungen, Workshops- und Bildungsformate.

 Die Kartoffel (Landungsbrücken Frankfurt und Frankfurt LAB) 2018/19 Musiktheater 

 FYIE (Implantieren Festival Frankfurt, 2017) Musiktheater & Konzert 

 Ausstellung Szenisches Bild III, nach der mexikanischen Oper Gießen, 2017 

 Szenisches Bild I, nach der mexikanischen Oper (100° Festival Berlin, 2015)

 Adelheid, die Wandernonne kommt mit der TheaterPraxis (2015) 

 Open House, Szenische Konzerte, Musikfabrik Köln 2009 

 île flottante, Tanz-Musiktheater 2008 

 Check In Offenbach, Festival Junger Talente, 2006 

 Evertime you walk away you take a piece of me with you,  Galleria NoD, Prag 2005 

 Grünschnabel, Manege St. Petersburg 2006 

 Utopie und Realität im Realistngsgebiet, Spielart Festival München, 2005  

 Moorbach, Theatermaschine Gießen, 2004 

 

 

 

 

 

 

 

 

            ROLAND SIEGWALD    

Was ist möglich im Straßenraum der festgefahrenen Strukturen? – Theater als Forum, Kreuzung und Clash von Perspektiven aus denen neue Horizonte der Orientierung entstehen.

 

Roland Siegwald studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste in Bern, anschließend am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und 2007 als Gast an der Tanzhochschule in Lyon. Er ist Mitbegründer des nomadisierenden Theaterfreistaates Mobile Albania, das sich als durchlässiges Kollektiv in den durchkommerzialisierten Öffentlichkeiten von Städten, Kommunen, dem Hinterland und den nationalen Grenzräumen verfährt  und in Langzeitprozessen Schritt für Schritt einen eigenen Kosmos hervorbringt, in dessen Mittelpunkt die Erprobung von Begegnungssituationen, der Begriff von Dauer, Wechsel von Zuschauer- und Performerrollen und dem gemeinsamen voneinander Lernen stehen - dies u.a.  in Prag, Wien (Wiener Festwochen 2015), Budapest, Düsseldorf, Leipzig, Hamburg (KRASS - Festival 2016) und seit 2016 besonders in Tirana. Neben der gemeinsamen Arbeit mit Ana Berkenhoff, arbeitet er im Bereich der kulturellen Bildung, unter anderem für die Altana Kulturstiftung, Bad Homburg, oder als Coach am Jungen Schauspiel Frankfurt, wo er 2016 auch das Festival Fluchtpunkt Frankfurt kuratierte.

                                            

In all seinen Arbeiten liegt sein Interesse vor allem in der Begegnung von Menschen; Situationen die in ihrem künstlerischen Charakter die Möglichkeit bieten festgefahrene Rahmen von Normen und Gesetzen zu durchqueren und im Freiraum der Kunst die Organisation des gesellschaftlichen Lebens zu probieren.

Der Freiraum der Kunst bietet die Möglichkeit die Frage: „wie wollen wir leben?“, zu bearbeiten.

 

www.mobilealbania.de

www.radiocoli.mobilealbania.de

       ANA BERKENHOFF   

Man hat Stimme man hat Körper.

Performerin/Regisseurin/Musik – London/Berlin

hat in Gießen angewandte Theaterwissenschaften studiert, sowie als Gast zeitgenössischen Tanz am CNSMD Lyon. Während dem Studium machte sie vom Stadtraum beeinflusste Inszenierungen im Kollektiv Berkenhoff/Belser/Siegwald in Gallerien und Theatern u.a. Les Subsistances Lyon, Manege St.Petersburg, Noku Prag. Seit einem Heiner Müller Solo Abend von 2009, erarbeitet mit 4 Regisseuren, betreut von Laurent Chétouane, der zum Körber Studio Junge Regie, perfect performance Stockholm, mousonturm, pact Zollverein, Hau, Lofft..., eingeladen wurde, ist sie oft als Performerin und Sprecherin beschäftigt z.B. am Theater Heidelberg mit Nis-Momme Stockmann, im Duo mit Andreas Liebmann im HAU und öfters für Dominic Huber. Zunehmend zeigt sie eigene Arbeiten, 2014 ein Solo auf dem Roskilde Festival in Kollaboration mit Melanie Jame-Wolf und zuletzt ein neues Stück mit Roland Siegwald. Sie inszenierte szenische Konzerte z.B. mit der musikfabrik Köln, arbeitet an eigenen Hörspielen und freut sich auf die beginnende Zusammenarbeit mit Ono-Records/Manchester.

 

Als Schauspielerin wird Ana Berkenhoff vertreten durch die ZAV Stuttgart.

 

News:       www.facebook.com/anaberkenhoff

webseite: www.anaberkenhoff.com

Videos:    https://vimeo.com/channels/240384

Musik:     https://soundcloud.com/aha-birkeshof

Schauspielerprofil UK:    http://www.spotlight.com/5891-7866-9661

  • Wix Facebook page
  • th.jpg
  • th-2.jpg
  • QR-Code.png
  • Wix Twitter page
Manifest
Adelheit/ paf 2014
Adelheit / paf 2014
Adelheit/ paf 2014
Imaginary practice/ choreo 2014
Poetic Ping-Pong
with Joris Ruhl
Dinge
Dinge
city 2012
city 2012
mit Bürgern
mit Bürgern
Anselm Belser
Raum /Moorbach
Raum
Bühnenbild Orlando
Installation Broumov
musikfabrik Köln / Solo
île flottante / die Spinnen
der Kurfürst
Titelbild "île flottante"
Unsere Traceure in Lyon
île flottante
Sprache
Team
Team
Team
Proben île flottante
Lyon, innerstädtische Aktionen
Forschungsobjekt Lyon
Materialaquise Markt Lyon
Team Stadterkundung
Traceur in Lyon
“Everytime you walk away
Everything is black
Theaterfestival München
R.S.
Moorbach
Moorbach
Gallery works
See through
Moorbach/ Frauenchor Aull
"Check In Offenbach"
  • Facebook Basic Square